SH-Cup/ JtfO – Infos

Die Geschichte des SH-CUPs

Der SH-CUP ist die Floorball-Landesmeisterschaft der Schulen in Schleswig-Holstein. Er wird seit dem Schuljahr 2000/2001 unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Bildung und Frauen des Landes SH im Winterhalbjahr ausgespielt. Gespielt wird in der Kleintorvariante mit gemischten Schulmannschaften. Teilnahmeberechtigt sind die Altersjahrgänge entsprechend der WK III des JtfO-Wettbewerbs. Der Sieger darf sich „SH-CUP Sieger 200x“ nennen und erhält den sh:z-Wanderpokal, der nach dreimaligem Gewinn in den Besitz der siegreichen Schule übergeht. Der SH-CUP wurde bis 2006 vom Förderverein friends of floorball ausgerichtet, seit dem Jahre 2007 hat der Floorball Verband Schleswig-Holstein die Trägerschaft übernommen. Seit dem Schuljahr 2008/2009 wird Floorball im Rahmen von „Jugend trainiert für Olympia“ ausgespielt.

Die bisherigen Sieger (bis 2010 nur Wettkampfklasse III, ab 2011 W II, III und IV)

2012 WII Isarnwohldschule Gettorf, WIII Elsa-Brandström-Schule Elmshorn, WIV Jungmannschule Eckernförde
2011 – WII ASG Schwentinetal,  WIII Isarnho-Schule Gettorf,  W IV Jungmannschule Eckernförde
2010 – Schulzentrum Wyk
2009 – Lornsenschule Schleswig
2008 – Lornsenschule Schleswig
2007 – Isarnho Schule Gettorf
2006 – Isarnho Schule Gettorf
2005 – Realschule Raisdorf
2004 – Gymnasium Insel Föhr
2003 – Isarnho Schule Gettorf
2002 – Realschule Raisdorf
2001 – Gymnasium Kronshagen

Teilnahme am Deutschland-Cup:
Seit 2002 wird auch auf Bundesebene der „Deutschland Cup“ ausgetragen, für den sich die beiden bestplatzierten Teams der Bundesländer qualifizieren.
Schleswig-holsteinische Mannschaften haben mit großem Erfolg daran teilgenommen. Mehrere 3. und 2. Plätze sowie eine Deutsche Schülermeisterschaft wurden bisher errungen.

Ausschreibung Floorball

Im Rahmen des Schulsportwettkampfprogramms wird ab dem Schuljahr 2008/2009 ein Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ (JtfO) in der Sportart Floorball als landesspezifisches Ergänzungsprogramm in den WK II, III und IV durchgeführt. Gespielt wird auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene. Die Fahrtkosten werden für die Bezirks- und Landesfinalwettkämpfe vom Ministerium für Bildung und Frauen – III 234 ­erstattet. (Abrechnungsformular unter www.schulsport.lernnetz.de – Downloads Formulare – Fahrtkostenerstattung)

Die Wettkämpfe werden in Kooperation mit dem Floorballverband Schleswig-Holstein (FLV-SH, www.floorball-sh.de) durchgeführt. Der Floorballverband-SH stellt bei Bedarf eine Bande und eine Spielanzeige zur Verfügung und unterstützt Organisatoren durch Anwesenheit eines Spielleiters/Schiedsrichters.

Durchführungsbestimmungen

Gespielt wird nach den „Floorball-Spielregeln für die Kleintor-Variante in Schule und Verein (Einsteiger)“ des Deutschen Floorballverbandes (letzte Ausgabe vom 01.01.2012) mit den hier aufgeführten Abweichungen.

Teilnahmeberechtigt sind Schülerinnen und Schüler einer Schule der WK II, III und IV.

Die Spielzeit beträgt bei 8 Mannschaften 8 Minuten ohne Seitenwechsel. Bei weniger als 8 Mannschaften kann die Spielzeit verlängert werden. Die letzten drei Minuten der Spielzeit werden effektiv gemessen. Dies bedeutet, dass die Spielzeit bei Pfiff eines Schiedsrichters angehalten wird und weiterläuft, wenn der Ball gespielt wird.

Dem Veranstalter ist am Spieltag die Mannschaftsliste JtfO zu überreichen.

Die Anmeldung erfolgt über die Kreisschulsportbeauftragten, die den Wettbewerb jeweils für ihren Kreis ausschreiben.

Die Termine und Orte werden auf www.schulsport.lernnetz.de veröffentlicht.

Die beiden besten Mannschaften jedes Kreises sind für die Bezirksmeisterschaften, die beiden besten Mannschaften jedes Bezirks für das Landesfinale qualifiziert. Auf Bezirks- und Landesebene sollen möglichst 8 Mannschaften spielen.

Live aus der Halle

  • Berliner Landesverband kooperiert mit Special Olympics 30. Juni 2016
    Am anspruchsvollen Thema Inklusion kommt mittlerweile kein Sportverband mehr vorbei. Der Floorball Verband Berlin-Brandenburg veranstaltete nun den ersten Unified Floorball Cup und unterschrieb bei dieser Gelegenheit auch ein Kooperationsvertrag mit der Landesorganisation von Special Olympics. […]
  • Silly Season 1.1 24. Juni 2016
    In Lilienthal könnte es gleich doppelt "brökern", vielleicht feiert ein Nati-Goalie sein Bundesliga-Comeback und Berlin dürfte im Sommer richtig bluten. Die Sangria-Bowle ist noch nicht ausgeschlürft, der Sonnenbrand noch nicht abgepult und schon sucht das Floorballmagazin nach den heißesten Transfergerüchten. […]
  • Deutsche Schulen kürten in Leipzig ihre Floorball-Meister 24. Juni 2016
    Der Weg in die Breite führt über die Schulen. Eine Abkürzung wird es nicht geben. Floorball-Entwickler Ulf Stosch leitete beim Schulcup der Deutschen Schulmeisterschaften im Floorball das Team des Georgius-Agricola-Gymnasiums Chemnitz und gönnt sich im Floorballmagazin einen Blick zurück auf diese wichtige Veranstaltung. […]
  • Erster Workshop für Floorball-Goalies in Berlin 20. Juni 2016
    Am vergangenen Sonntag organisierte der Floorball-Verband Berlin Brandenburg seinen ersten Workshop für Floorball-Goalies und Trainer. 15 Keeperinnen und Keeper aus der gesamten Bundesrepublik reisten in die Bundeshauptstadt. […]
  • Die jungen Champions 2016 20. Juni 2016
    Chemnitz ist neuer Deutscher U17-Meister, Weißenfels triumphiert bei den U13-Junioren und den U14-Juniorinnen. Einen beeindruckenden Titel-Hattrick feiert indes Dümpten, das zum dritten Mal in Folge Deutscher U17-Juniorinnen-Meister wird. Die jungen Champs auf einen Blick. […]