Werner-Heisenberg-Gymnasium gewinnt Deutsche Floorball Schulcup-Meisterschaft der Jahrgänge 2006 – 2008

Bereits am 27. Mai fand in Berlin das Floorball Schulcup Bundesfinale statt. Unter den Qualifizierten war in der Wettkampfklasse IV (Jahrgang 2006-2009 und jünger) die Mannschaft des Werner-Heisenberg-Gymnasiums aus Heide.

Die Heider hatten sich zuvor als unbezwungener Kreis- und Bezirksmeister für das Landesfinale qualifiziert, wo sie sich nach einer starken Vorrudenleistung im Halbfinale gegen Eckernförde und schließlich auch im Finale gegen die ebenfalls ungeschlagene Nordsee-Schule aus Sankt-Peter-Ording durchsetzen konnten. So wurde der Traum der WHG’ler wahr und sie fuhren zum großen Finale nach Berlin, um sich mit den Landesmeistern und 2. Platzierten aus Berlin, Brandenburg, Sachsen und Niedersachen zu messen.

Gleich im ersten Spiel bekamen es die Heider mit dem großen Turnierfavoriten vom Gymnasium St. Augustin aus Grimma (Sachsen) zu tun. Grimma spielte sehr stark auf und gönnte den Heidern in der Anfangsphase keine Pause zum Luftholen. Trotzdem konnten die Heider durch eine starke Abwehrleistung verhindern, dass Grimma mehr als ein Tor erzielte. Im Laufe des Spiels gelang es den Heidern dann sich mehr und mehr zu befreien und dann sogar den Anschlusstreffer zum 1 : 1 zu erzielen, was auch gleichzeitig den Endstand in diesem packenden Spiel bedeutete.

Wie stark die Heider Mannschaft wirklich war, zeigte sich in den weiteren Vorrundenspielen, die alle ungefährdet gewonnen werden konnten. Damit hatten sich die Heider fürs Halbfinale qualifiziert und trafen auf das Verteidigungsstarke Team aus Berlin-Tegel. Anfänglich standen die Berliner gewohnt sicher, doch dann gelang es den WHG’lern das Abwehrbollwerk zu knacken und die Berliner letztlich klar mit 4 : 1 zu besiegen.

Damit war nur noch ein Schritt zu tun, doch dieser würde ein schwerer werden, da auch Grimma ins Finale durchmarschiert war und auch aus der Vorrunde noch eine Rechnung mit den Dithmarschern offen hatte. Doch die Heider standen in der Abwehr wieder sicher und zermürbten so den Gegner. Als die WHG’ler dann sogar durch einen Tempogegenstoß in Führung gingen und dann sogar auf 2 : 0 erhöhten, schien sich da Blatt zu ihren Gunsten zu wenden. Grimma fand jedoch zurück ins Spiel und konnte den Anschlusstreffer erzielen. Jetzt wogte das Spiel hin und her. Zwar gelang es dem Heidern wieder mit zwei Toren in Front gehen, aber Grimma steckte nicht auf und verkürzte zwei Minuten vor Schluss auf 3 : 2. Diese knappe Führung konnten die WHG‘ler aber über die Zeit bringen und vielen sich jubelnd als neuer deutscher Meister in die Arme.

„Ich als Trainer und Betreuer des Teams bin unfassbar stolz auf die Leistung aller Spielerinnen und Spieler!“ sagte Steffen Melsa-Hagge, der selber bei TuRa Meldorf aktiv ist, nach dem Spiel. „Ich verspreche mir schon einen Schub für die Mannschaft. Und eines ist klar, ich würde schon gerne nochmal nach Berlin fahren“.

Da das Werner-Heisenberg-Gymnasium von der guten Jugendarbeit des ABC Wesseln profitiert, ist auch in den nächsten Jahren mit den Heidern zu rechnen.

Text: Dirk Schär

Team des WHG: Ole Keil, Linus Schlotfeldt, Jost Hagelstein, Marysol Thomsen, Joy Stolz, Linus Dümmer, Ben Armstrong, Leni Bock, Mia Uhl, Vincent Kamusella.