Nachbericht vom Torwart-Trainingskurs in Preetz Mitte September

Am 14. und 15. September hat unser Torwartkurs in Preetz stattgefunden. Es haben 13 zumeist noch nicht lange im Tor spielende Jungs im Alter von 10 bis 17 Jahren teilgenommen, um zu lernen, was es heißt, ein Goalie zu sein.

Begonnen wurde um 10 Uhr mit einer etwa 2-stündigen Theorieeinheit – hier wurde neben der Ausrüstung sehr detailiert über die Grundlagen, wie die verschiedenen Rutsch-, Ballfang- und Auswurftechniken berichtet. Aber auch die Wichtigkeit der Präsenz eines Goalies während des Spiels wurde angesprochen. Nach einer Mittagspause ging es nun endlich in die Sporthalle, wo nach mehreren Aufwärmübungen auch ein paar Aufwärmspielchen gezeigt wurden.

Danach konnten endlich die Torwartsachen angezogen werden, denn nun ging es darum, die in der Theorie gehörten Techniken in die Praxis umzusetzen. Das ist garnicht so einfach, wie es sich anhört, denn es erfordert eine Menge Kraft und Koordination, die Rutschbewegungen in ihren verschiedenen Ausführungen richtig auszuführen, ohne den Oberkörper vom Spielgeschehen wegzudrehen – und die Hände müssen ja auch immer noch einsatzbereit sein.
Später wurde noch ein Parcours aufgebaut, bei dem an jeder Station in Zweierteams Übungen vertieft werden konnten; hier galt es zu rutschen, zu werfen, zu fangen usw.

Am zweiten Kurstag trafen sich alle Goalies zu einer kurzen Auffrischung der Theorie und einer weiteren Praxiseinheit, bei der am Schluß in einem Testspiel direkt jeder Torwart analysiert und verbessert wurde.

Wir hoffen, dass es allen viel Spaß gemacht hat und vieles von dem Erlernten in der aktuellen Saison umgesetzt werden kann. Ein großes Dankeschön geht nach Preetz für die Bereitstellung der benötigten Räumlichkeiten.

Text und Fotos: Sven Meinhold