Jugendmeisterehrung 2018

Die Sportjugend Schleswig-Holstein im Landessportverband hat 102 jugendliche Sportlerinnen und Sportler für ihre herausragenden Leistungen auf nationaler und inter­nationaler Ebene geehrt. Die „Seabulls“ sind Deutscher Meister der U17-Junioren. Bei ihrer Heim-DM holte sich die Spielgemeinschaft der Vereine TSV Tetenbüll, Gettorfer TV und Wyker TB den Titel und wurde dafür geehrt.

Bei der Ehrungsveranstaltung im Kieler ‛Haus des Sports“, wurden die Nachwuchssportler durch den Innenminister des Landes Schleswig-Holstein, Hans-Joachim Grote, den Präsidenten des Landessportverbandes, Hans-Jakob Tiessen, die Abteilungsleiterin für Kommunikation und gesell­schaftliches Engagement des Sparkassen-und Giroverbandes Schleswig-Holstein, Gyde Opitz, und durch den Vorsitzenden der Sportjugend Schleswig-Holstein, Matthias Hansen, ausgezeichnet.

Unter den geehrten Nachwuchssportlerinnen und -sportlern waren Jugend-WeltmeisterInnen, Jugend-EuropameisterInnen und Deutsche JugendmeisterInnen in den Sportarten Boxen, Floorball, Kegeln, Leichtathletik, Motorsport, Pferdesport, Rudern, Schach, Schießen, Schwimmen, Segeln, Tanzen und Turnen.

Matthias Hansen würdigte die Leistungen und Erfolge der jungen Sportlerinnen und Sportler und dankte den Eltern, Trainern, Betreuern, Förderern und Funktionären in den Vereinen und Verbänden für ihre wichtige Unterstützung: ‛Ihr schafft den täglichen Spagat zwischen schulischen und sportli­chen Herausforderungen und setzt damit ein positives Zeichen für den Jugendsport in Schleswig-Holstein. Mit eurem sportlichen Verhalten seid ihr Vorbilder für noch jüngere Athletinnen und Athle­ten und auch diese Herausforderung meistert ihr, sonst würdet ihr nicht hier sitzen.“

Der Präsident des Landessportverbandes, Hans-Jakob Tiessen, gratulierte den Jugendmeisterinnen und Jugendmeistern ebenfalls zu ihren Erfolgen: „Die Erfolge der heute ausgezeichneten Nach­wuchssportlerinnen und -sportler auf nationaler und internationaler Ebene lassen uns hoffnungsvoll und positiv in die Zukunft schauen.“

Quelle: Medieninformation Sportjugend Schleswig-Holstein